54 Volleyball Teams beantragen 2. Bundesliga Lizenz 03.05.2019

54 Volleyball Teams beantragen 2. Bundesliga Lizenz
ViB24.TV-Volleyball Meister Skurios Volleys Borken freut sich auf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga Nord Frauen (Foto: VBL)

2. Bundesligen: 54 Teams beantragen Lizenz

Kaum ist die Zweitliga-Saison 2018/19 Geschichte, beginnt bereits die Planung für die kommende Spielzeit. Insgesamt 54 Vereine haben fristgerecht zum 2. Mai einen Lizenzantrag gestellt. 

Während die 1. Volleyball Bundesliga noch mitten in der heißen Phase der Playoff-Finals steckt, ist die Zweitliga-Saison bereits beendet. Doch der Blick geht schon jetzt nach vorne, insgesamt 54 Teams haben einen Lizenzantrag gestellt. Pro Liga sind zwölf Startplätze zu vergeben (Ausnahme: Sonderspielrecht ).

Der VBL-Vorstand wird über die Anträge auf einen freien Platz/auf eine Wildcard beraten und Mitte Mai bekanntgeben, welche Teams in der kommenden Spielzeit in den 2. Ligen an den Start gehen.

Die Staffeln der 2. Bundesligen im Überblick:

2. Volleyball Bundesliga Nord Frauen: BBSC Berlin, BSV Ostbevern (Aufsteiger DL West), DSHS SnowTrex Köln, SCU Emlichheim, SG Rotation Prenzlauer Berg (Berlin), Skurios Volleys Borken, Stralsunder Wildcats, SV Bad Laer, SV Blau-Weiß Dingden, TSV Bayer 04 Leverkusen, VC Allbau Essen (Aufsteiger aus DL West), VfL Oythe, VCO Berlin (Sonderspielrecht)
SF Aligse (Sportlicher Absteiger mit Antrag auf freien Platz)

2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen: AllgäuStrom Volleys Sonthofen, Rote Raben Vilsbiburg II, SV Lohhof, Allianz MTV Stuttgart II, TV 05 Waldgirmes, proWIN Volleys TV Holz, TV Dingolfing (Aufsteiger DL Ost), VV Grimma, VC Neuwied 77, VC Wiesbaden II, VCO Dresden (Sonderspielrecht)
TV Planegg-Krailling (Sportlicher Absteiger mit Antrag auf freien Platz)

2. Volleyball Bundesliga Nord Männer: CV Mitteldeutschland, FC Schüttorf 09, Kieler TV, Moerser SC, SV Lindow-Gransee, SV Warnemünde, TuB Bocholt, TuS Mondorf (Aufsteiger DL West), TV Baden, VC Bitterfeld-Wolfen, VV Humann Essen, VCO Berlin (Sonderspielrecht)
USC Braunschweig (Sportlicher Absteiger mit Antrag auf freien Platz)

2. Volleyball Bundesliga Süd Männer: AlpenVolleys Haching II, GSVE Delitzsch (Aufsteiger DL Ost), SSC Karlsruhe, SV Schwaig, TGM Mainz-Gonsenheim, TSV Grafing, TSV Mimmenhausen, TuS Kriftel (Aufsteiger DL Süd), TV/DJK Hammelburg, VC Gotha, VYS Friedrichshafen (Sonderspielrecht), VI Frankfurt (Sonderspielrecht)
FT 1844 Freiburg (Sportlicher Absteiger mit Antrag auf Wildcard)
L.E. Volleys (1. Nachrücker aus DL Ost mit Antrag auf freien Platz)
TV 05 Waldgirmes (2. Nachrücker aus DL Süd mit Antrag auf freien Platz)

Für Informationen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dominik Drutschmann
Manager Digitale Medien und PR

Volleyball Bundesliga GmbH Stralauer Platz 34 10243 Berlin