Baskets Vilsbiburg entscheiden Krimi mit 74:73 für sich und festigen achten Tabellenplatz 26.02.2019

Baskets Vilsbiburg entscheiden Krimi mit 74:73 für sich und festigen achten Tabellenplatz
ViB24.TV-Baskets Vilsbiburg Foto: Birgit Schmideder

Nach dem wichtigen Heimsieg vor Wochenfrist gegen Hellenen München ging es für die Baskets Vilsbiburg am vergangenen Wochenende zum Tabellenschlusslicht nach Goldbach. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit und einem zwischenzeitlichen 19-Punkte Rückstand kämpfte sich das Vilas-Team nach dem Seitenwechsel zurück in die Partie und bezwang Goldbach am Ende mit 74:73 (36:51).

Ohne Andy Goderbauer (Schulterverletzung) ging es für die Baskets zur längsten Auswärtsfahrt der Saison nach Goldbach. Und die Vilsbiburger waren ob der jüngsten Ergebnisse gewarnt den Gegner trotz der Tabellensituation gerade vor heimischem Publikum nicht zu unterschätzen. Von Beginn an entwickelte sich vor 200 Zuschauern ein munteres Spiel. Goldbach punktete, angeführt von US-Boy Jimmy Kodet, die Baskets antworteten prompt durch Punkte von Leierseder und Timmons (7:5; 2. Spielminute). Doch in der Folge sollte bei den Vilsbiburgern überhaupt nichts mehr klappen. Dabei spielte man eigentlich gar nicht schlecht. Doch während Goldbach auch weiterhin hochprozentig aus der Distanz traf (8 Dreier bei 14 Versuchen), schien für die Baskets der Korb wie vernagelt (0 Treffer bei 12 Versuchen). Nachdem man bereits zum Viertelende mit zehn Punkten im Hintertreffen lag (17:27), vergrößerte sich der Rückstand im zweiten Abschnitt zwischenzeitlich sogar auf 19 Punkte (30:49; 18. Spielminute). Daran sollte sich auch bis zur Halbzeitpause (36:51) nicht viel ändern.

Wie bereits vor einer Woche kamen die Baskets mit der richtigen Reaktion aus der Umkleide zurück und hatten die Partie trotz des hohen Rückstands noch nicht aufgegeben.

Mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung setze das Vilas-Team die Gastgeber nun früh unter Druck und die sollten damit ihre Probleme haben. Abdu Circiroglu brachte durch seine Intensität Unruhe ins Goldbach-Spiel. Dies führte zu einigen Ballverlusten und ließ auch die Trefferquote der Goldbacher nach unten gehen. Kendall Timmons (am Ende mit 25 Punkten Topscorer der Baskets), Davor Barovic und Lubos Novy sicherten sich unter den Körben einen Rebound nach dem anderen und so waren die Baskets innerhalb von acht Spielminuten wieder zurück in der Partie (54:57; 28. Spielminute). Wehrmutstropfen in dieser Phase: Kurz vor Ende des dritten Viertels wurde Kapitän Michael Mayr beim Dreier unterlaufen, musste vom Feld getragen werden und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen.

Nachdem Goldbach mit Beginn des Schlussabschnitts erneut drauf und dran war davonzuziehen (60:69; 33. Spielminute), kämpften sich die Baskets mit einer geschlossenen Teamleistung erneut zurück in die Partie. Durch einen Schinhammer-Dreier zwei Minuten vor dem Ende der Partie gingen die Baskets erstmals in der Partie in Führung (74:72). Goldbach schien sich davon nicht mehr erholen zu können, kam in einer umkämpften Schlussphase nur noch zu einem Punkt von der Freiwurflinie und so konnten die Baskets am Ende die Punkte aus Unterfranken entführen.

Mit dem guten Gefühl von zwei Siegen in Folge geht es für die Vilsbiburger jetzt erst einmal in ein spielfreies Wochenende. Weiter geht es dann am Sonntag, 10. März (Spielbeginn 16.00 Uhr), mit dem „Classico“ gegen den VfL Treuchtlingen in der Vilsbiburger Ballsporthalle

Baskets (Punkte/Dreier): Circiroglu (2), Barovic (13), Leierseder (17/3), Billinger, Mayr (3), Schinhammer (3/1), Timmons (25), Novy (9), Theisinger (2) und Dell.

Foto: Josi Leierseder (17 Punkte / davon drei Dreier) zeigte in Goldbach eine bärenstarke Leistung und hatte im Schlussabschnitt mit zwei wichtigen „Dreiern“ großen Anteil am Baskets-Erfolg.