Baskets Vilsbiburg -- Leitershofen eine Nummer zu groß -- 69:81-Heimniederlage 10.12.2018

Baskets Vilsbiburg -- Leitershofen eine Nummer zu groß -- 69:81-Heimniederlage
ViB24.TV-Baskets Vilsbiburg

Medieninformation | Baskets Vilsbiburg | 09.12.2018

Baskets kassieren gegen den Tabellenführer beim 69:81 die erste Heimniederlage der Saison

„Wir müssen heute einen perfekten Tag erwischen, um gegen den Favoriten aus Leitershofen bestehen zu können“, prognostizierte Headcoach Marc Vilas vor der Partie gegen den aktuellen Tabellenführer aus Leitershofen. Am Ende reichte die gezeigte Leistung der Baskets bei der 69:81-Heimniederlage allerdings nicht, um für die Sensation zu sorgen. Weil aber auch die Tabellennachbarn an diesem Spieltag Punkte liegen ließen, klettern die Baskets in der Tabelle auf den siebten Tabellenplatz und können sich am kommenden Wochenende mit einem Auswärtssieg in Bad Aibling eine gute Ausgangsbasis für die Rückrunde erspielen.

Nach einem super Start in die Partie (4:0) durch Punkte von Alexander Möllenkamp und Lubos Novy, der nach sechsmonatiger Verletzungspause sein Heimspieldebut feierte, konnten die Hauherren die Partie in der Anfangsphase noch recht ausgeglichen gestalten (9:10; 5. Spielminute). Mit einem zwischenzeitlichen 11:0-Lauf zogen die Gäste innerhalb von drei Minuten auf 12 Punkte (21:9) und legten damit bereits früh in der Partie den Grundstein für den späteren Sieg. Denn auch wenn sich die Baskets bis zum Schluss nicht hängen ließen, sollten sich von diesem zwischenzeitlichen Run nicht mehr erholen. Folglich ging es bereits mit einem zweistelligen Rückstand (25:15) in die Viertelpause.

In Viertel Nummer zwei (14:18) und drei (16:21) spielten die Vilsbiburger mit dem Favoriten zwar ganz ordentlich mit, konnten die Leitershofener aber nie wirklich in Bedrängnis bringen. Problem an diesem Abend war erneut, dass das Vilas-Team über weite Strecken des Spiels versuchte die gegnerische Zonenverteidigung über Distanzwürfe zu knacken. Mit gerade einmal sieben Treffern bei 35 Versuchen (20 Prozent Trefferquote) erwischten die Vilsbiburger von jenseits der Dreipunktelinie einen schwarzen Tag. Und wenn die Hausherren dann doch einmal den Korb attackierten und Fouls zogen, dann lief es auch von der Freiwurflinie (12:21; 57,1 Prozent) nicht viel besser. Leitershofen baute den Vorsprung bis zum Schlussviertel auf 19 Punkte aus (45:64) und ließ hier nichts mehr anbrennen. Weil die Gäste in den letzten zehn Minuten kräftig rotierten und vor allem weil Ligatopscorer und Mann des Abends CJ Carr (19 Punkte, 9 Rebounds, 10 Assists) auf der Bank Platz nahm, konnten die Hausherren noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Vilsbiburg kam sogar nochmal bis auf zehn Punkte heran (69:79; 39. Spielminute) und konnte den Schlussabschnitt gar mit 24:17 gewinnen. An der Niederlage (69:81) änderte dies freilich nichts mehr.

Am kommenden Wochenende gilt es nun vor Weihnachten nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Am Samstagabend gastiert das Vilas-Team beim Rangelften in Bad Aibling. Mit einem Sieg könnten die Niederbayern Punkte auf den Tabellenkeller gutmachen und sich so eine hervorragende Ausgangsbasis für die Rückrunde erspielen.

Baskets (Punkte/Dreier): Circiroglu, Barovic (9), Leierseder (11/1), Hoffmann (9/1), Billinger (3/1), Mayr (8/2), Schinhammer (6), Möllenkamp (2), Novy (6), Dell (2), Goderbauer (2), Corsi (11/2)

Foto: Da half auch alles strecken nichts – Die Baskets Vilsbiburg müssen sich einem souverän aufspielenden Tabellenführer aus Leitershofen am Ende mit 69:81 geschlagen geben., klettern in der Tabelle aber trotz der Niederlage auf den siebten Rang und sind weiter voll im Soll.

Medieninformation Vorbericht | Baskets Vilsbiburg | 06.12.2018

Nach der Pflicht kommt die Kür

Baskets Vilsbiburg empfangen am Samstagabend (18.30 Uhr) den Tabellenführer aus Leitershofen

Zum letzten Heimspiel im Jahr 2018 wartet auf das Vilsbiburger Basketball-Publikum ein richtiger Kracher. Am Samstagabend (Spielbeginn 18.30 Uhr) gastiert der aktuelle Tabellenführer der BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen in der Ballsporthalle.

„Das war ein verdammt wichtiger Sieg für uns“, gab Headcoach Marc Vilas am vergangenen Samstag nach dem Gastspiel in Rosenheim zu Protokoll. Gerade hatten seine Jungs Rosenheim mit 75:67 geschlagen und so einen enorm wichtigen Schritt in der Tabelle gemacht. Während die Oberbayern auf den vorletzten Platz zurückrutschten, verschafften sich die Baskets etwas Luft und kletterten auf den achten Rang. Wie eng und ausgeglichen die Liga derzeit ist zeigt ein genauer Blick auf die Tabelle. Die Baskets sind durch den ersten Auswärtssieg der Saison jetzt sogar punktgleich mit dem Tabellenvierten. Im letzten Heimspiel des Jahres bekommt es das Vilas-Team mit der Mannschaft der Stunde zu tun, sicherlich ein ganz anderes Kaliber als zuletzt Rosenheim.

Die BG Leitershofen führt die Tabelle, gemeinsam mit dem TSV Oberhaching, souverän an und liegt bereits sechs Punkte vor dem Rangdritten aus Breitengüßbach. Die einzige Niederlage kassierte Leitershofen ausgerechnet zum Saisonauftakt in Rosenheim (80:83). Seitdem eilt das Team von Ian Chadwick von Sieg zu Sieg. Am vergangenen Wochenende konnten die BG’ler in einer denkwürdigen Partie nach zwischenzeitlichem 19-Punkte Rückstand den VfL Treuchtlingen noch mit 102:100 besiegen und verteidigten mit dem zehnten Sieg in Folge die Tabellenführung in der 1. Regionalliga Südost. Der Höhenflug der Gäste hat dabei einen Namen: Matthew Christopher Carr Jr. Der US-Boy ist die Neuverpflichtung der Saison und ohne Zweifel die Attraktion des Gästespiels. Der 23-jährige nur 1,73 Meter große Aufbauspieler ist mit 27,4 Punkten pro Spiel unangefochtener Topscorer der Liga. Mit seiner Schnelligkeit schafft er dabei viel Freiräume für seine Mitspieler (3,4 Assists pro Partie) und setzt diese immer wieder glänzend in Szene. So kann auch Scharfschütze Emanuel Richter (15,3 Punkte pro Partie; 3,0 Dreier pro Partie) seine Stärke von jenseits der Dreipunktelinie in diesem Jahr wieder voll zur Geltung bringen. Mit Dominik Veney, Milan Tesic und Nedim Hadzovic ist der Tabellenführer auch auf den großen Positionen bestens ausgestattet und bringt so alles mit, um in diesem Jahr um die Meisterschaft mitzuspielen.

Auf die Vilsbiburger wartet also ein ganzes Stück Arbeit, will man auch gegen den Tabellenführer die weiße Heimweste verteidigen. Da kommt die Rückkehr von Lubos Novy gerade recht. Gegen Rosenheim stand der Baskets-Center bereits zehn Minuten auf dem Feld und zeigte wie wichtig er für das Vilsbiburger Spiel ist. „Wir wollen Leitershofen alles abverlangen, wissen aber auch, dass jeder von uns an die Leistungsgrenze gehen muss, um gegen den Spitzenreiter bestehen zu können. Mit unseren Fans im Rücken ist in unserer Halle aber alles möglich“, so Vilas.

Foto: Lubos Novy kehrte am vergangenen Samstag nach fast sechsmonatiger Verletzungspause endlich wieder zurück aufs Spielfeld – Gegen Leitershofen feiert der Publikumsliebling nun auch endlich sein Heimspieldebut und will dieses natürlich mit einem Sieg gegen den Favoriten krönen.