Baskets Vilsbiburg müssen am Samstag (Spielbeginn 19.00 Uhr) bei Liganeuling Bad Aibling ran 15.12.2018

Baskets Vilsbiburg müssen am Samstag (Spielbeginn 19.00 Uhr) bei Liganeuling Bad Aibling ran
ViB24.TV-Baskets Vilsbiburg

Medieninformation | Baskets Vilsbiburg | 15.12.2018

Zum Abschluss der Hinrunde steht für die Vilsbiburger Basketballer nochmals eine richtungsweisende Partie auf dem Programm. Das Vilas-Team gastiert hierzu am Samstagabend beim Tabellenelften in Bad Aibling. Mit einem Sieg könnten sich die Baskets mit einer positiven Bilanz in die Weihnachtspause verabschieden.

Zwei Serien gingen für die Vilsbiburger in der Adventszeit zu Ende. Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison in Rosenheim (75:67) setze es vergangenes Wochenende gegen Liga-Primus Leitershofen die erste Pleite (69:81) in eigener Halle. Auch wenn das Ergebnis gegen das Topteam der Liga am Ende knapp ausfiel, fand Coach Vilas in der Montagseinheit die richtigen Worte. „Hätte Leitershofen über 40 Minuten durchgespielt und in der Offensive einen guten Tag erwischt, dann wäre die Niederlage deutlich höher ausgefallen. So ehrlich müssen wir zu uns selbst sein und sollten mit der gezeigten Leistung daher auch nicht zufrieden sein“, so Vilas. Mit sechs Siegen bei sechs Niederlagen stehen die Niederbayern aktuell auf einem guten siebten Tabellenplatz und könnten mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison in Bad Aibling die Hinrunde mit einer positiven Bilanz beenden. „Auch wenn wir gerade auswärts den ein oder anderen Sieg mehr hätten holen können, sind wir aktuell im Soll. Man darf nicht vergessen, dass wir vor der Saison den Verjüngungsprozess eingeleitet haben, unsere Jungs im Schnitt nicht einmal 22 Jahre alt sind und zum Teil noch keine Regionalligaerfahrung mitbringen. Außerdem haben uns mit Lubos Novy, Max Wagner und Fil Schinhammer immer wieder wichtige Spieler verletzungsbedingt gefehlt“ zeigt sich Vilas mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Ein weiterer Auswärtssieg würde den Baskets vor der vierwöchigen Weihnachtspause dennoch guttun, zumal man mit Bad Aibling ein Team aus dem hinteren Tabellendrittel auf Abstand halten könnte.

Nach einem wichtigen Heimsieg gegen das Schlusslicht aus Goldbach (85:82) setzte es für den Liganeuling vergangenes Wochenende gegen den VfL Treuchtlingen ein deutliche 107:83-Pleite. Mit drei Siegen und neun Niederlagen liegen die „Fireballs“ punktgleich mit Rosenheim und Jena auf dem elften Tabellenplatz und befinden sich somit mitten im Abstiegskampf. Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Samstagsgastgebers sind Topscorer Simon Bradaric (18,3 Punkte pro Spiel), Scharfschütze Miodrag Mirceta (15,6) und Johannes Wießnet (12,4).

Mit harter Verteidigung aber vor allem mit deutlich besserem Teambasketball in der Offensive wollen sich die Vilsbiburger beim letzten Spiel des Jahres mit einem Sieg in die Weihnachtspause verabschieden.

Foto: Edu Hoffmann ist einer der Youngster, die in dieser Saison mehr Verantwortung übernehmen sollen. In Bad Aibling soll er mit seiner Offensivstärke die Baskets zum siebten Saisonsieg führen.