Baskets Vilsbiburg Vilas-Team startet mit 77:76-Erfolg in Jena in die Rückrunde 13.01.2019

Baskets Vilsbiburg Vilas-Team startet mit 77:76-Erfolg in Jena in die Rückrunde
ViB24.TV-Baskets Vilsbiburg Mike Theisinger

Medieninformation | Baskets Vilsbiburg | 13.01.2019

Baskets landen wichtigen Auswärtssieg

Wie bereits zum Saisonauftakt lieferten sich die Baskets Vilsbiburg und die Bundesligareserve von Science City Jena auch zum Rückrundenstart einen bis zur letzten Aktion umkämpften Schlagabtausch. Am Ende hatten die Vilsbiburger das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und gewannen die wichtige Partie mit 77:76 (38:44).

Die Rückrunde begann für die Baskets wie die Hinrunde, und zwar mit Verletzungspech. Josi Leierseder zog sich im Abschlusstraining einen Bänderriss in der Schulter zu und fällt voraussichtlich für mindestens zwei Wochen aus. Somit ging es für die Baskets, die zudem auf Alex Möllenkamp und Max Wagner verzichten mussten, erneut dezimiert in ein Saisonspiel.

Das ersten Viertel war nicht wirklich etwas für Basketball-Ästheten. Beiden Teams war die vierwöchige Spielpause deutlich anzusehen. Viele Ballverluste auf beiden Seiten führten zu einem zerfahrenen Spiel mit vielen Unterbrechungen, in dem sich kein Team einen wirklichen Vorteil erspielen konnte (21:21; Ende 1. Viertel).

Im zweiten Spielabschnitt war dann Jena die tonangebende Mannschaft. Die Baskets leistete sich gerade im Spielaufbau zu viele Ballverluste und gerieten so Punkt um Punkt ins Hintertreffen. Nach einem zwischenzeitlichen 10-Punkte-Rückstand (26:36; 15. Spielminute) schickte Coach Vilas mit Andy Goderbauer, Lubos Novy und Michael Mayr seine erfahrensten Spieler zurück aufs Feld. Die Baskets gaben nun wieder besser auf den Ball acht, erlangten wieder die Kontrolle über das Spiel und lagen zur Halbzeit nur noch mit sechs Punkten zurück (38:44).

Nach dem Seitenwechsel agierten die Baskets dann wie ausgewechselt. Leistete man sich in den ersten zwanzig Minuten noch 18 (!) Ballverluste waren es in der zweiten Halbzeit nur noch derer acht. In der Defensive stand man nun wesentlich kompakter und in der Offensive bewegte man den Ball sehr gut und fand immer wieder die freien Mitspieler. Zwei Minuten vor dem Viertelende zog Edu Hoffmann energisch zum Korb, verwandelte seinen Korbleger trotz Foul und brachte die Vilsbiburger per Freiwurf erstmals seit der Anfangsphase wieder in Führung (54:53; 29. Minute).

Mit einer knappen 1-Punkt-Führung (59:58) ging es in den Schlussabschnitt. Vier Minuten vor dem Ende lief die Partie zu Gunsten der Niederbayern (70:63), doch das junge Jenaer Team gab nicht auf und brachte die Baskets durch eine Ganzfeldverteidigung wieder ins Straucheln. Am Ende hatten die Gastgeber beim Stand von 77:76 den letzten Angriff, konnten aber weder einen Dreier noch einen Korbleger nach Offensiv-Rebound im Korb verwandeln. Somit entführten die Vilsbiburger die so wichtigen Auswärtspunkte aus Thüringen und tankten ordentlich Selbstvertrauen für die anstehende Partie.

Am kommenden Wochenende steht dann nach über einem Monat endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm. Am Samstag empfangen die Vilsbiburger TTL Basketball Bamberg. Mit einem weiteren Sieg könnte man in der Tabelle weiter nach oben klettern und endgültig einen ordentlichen Abstand zum Tabellenkeller herstellen.

Baskets (Punkte/Dreier): Circiroglu, Barovic (10), Hofmann (6/1), Billinger (2), Mayr (10), Schinhammer (5/1), Novy (18/1), Theisinger (7/1), Dell, Goderbauer (10/3), Corsi (9/1)

Foto: Mike Theisinger war mit 7 Punkten, 9 Rebounds und 3 Steals effektivster Spieler im Baskets-Kader und leistete so seinen Beitrag zum wichtigen 77:76-Auswärtssieg in Jena. 

Medieninformation | Baskets Vilsbiburg | 10.01.2019

Baskets Vilsbiburg starten in die Rückrunde beim Rangzwölften in Jena

Vilas-Team startet mit wichtigem Auswärtsspiel beim Rangzwölften in Jena

Am kommenden Samstagabend (Spielbeginn 20.00 Uhr) starten die Baskets Vilsbiburg in die Rückrunde der Regionalligasaison 2018/2019. Dabei trifft das Vilas-Team auswärts auf die Bundesligareserve von Science City Jena.

Am 2. Januar starteten die Vilsbiburger die Vorbereitung auf die Rückrunde, absolvierten fünf Trainingseinheiten sowie ein Testspiel gegen die Dachau Spurs. Außerdem nutzte man intern die fast vierwöchige Spielpause, um eine Zwischenbilanz der bisherigen Saison zu ziehen. Zahlreiche Verletzungen haben den Kader seit der Vorbereitung immer wieder dezimiert, sodass das junge Team bis heute noch keine einzige Trainingseinheit in Vollbesetzung absolvieren konnte. Auch zum Rückrundenstart muss Coach Vilas ohne Max Wagner (Knieverletzung) auskommen, zudem plagt sich Josi Leierseder mit Schulterproblemen herum. Zwar trat man vor heimischer Kulisse mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage (gegen Tabellenführer Leitershofen) gewohnt stark auf, konnte die in der Ballsporthalle gezeigten Leistungen in fremder Halle allerdings nur selten über die volle Distanz abrufen. Mit am Ende sechs Siegen bei sieben Niederlagen rangierten die Niederbayern zum Ende der Hinrunde auf dem zehnten Tabellenplatz, allerdings nur mit zwei Zählern Rückstand auf den Rangfünften. Fazit: Der Umbruch und Verjüngungsprozess wurde erfolgreich eingeleitet und im Großen und Ganzen kann man mit der ersten Saisonhälfte zufrieden sein.

„Wir führen die Liga bei den Rebounds, Steals und Freiwürfen an, haben eine sehr gute Teamchemie und Trainingsbeteiligung. Was es zu verbessern gilt ist unsere Anfälligkeit für Ballverluste und unsere Leistungen in fremder Halle“, blickt Coach Vilas auf die erste Saisonhälfte zurück und ergänzt: „Gerade von unseren jungen Spielern unter 24 erwarte ich mir in der Rückrunde, dass sie den nächsten Schritt in der Entwicklung machen und mehr Verantwortung übernehmen. Wir haben vor der Saison bewusst auf einen weiteren Profi verzichtet, um unsere eigenen Spieler mehr in die Pflicht zu nehmen. Dieses entgegengebrachte Vertrauen müssen die Jungs jetzt bestätigen.“

Die ersten drei Partien zum Start der Rückrunde sind richtungsweisend für die Vilsbiburger, geht es dabei ausschließlich gegen Teams im näheren Tabellenumfeld. Am Samstag gastiert man dabei beim Bundesliga-Farmteam in Jena. Das Hinspiel konnten die Baskets erst nach Verlängerung mit 110:99 für sich entscheiden. Damals war es US-Boy Grant Coris der mit seinem besten Saisonspiel (38 Punkte und 17 Rebounds) entscheidenden Anteil am Auftaktsieg hatte.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Energie und Leidenschaft soll das Jahr 2019 für die Baskets am besten mit einem Auswärtssieg starten.