Das sind die besten kostenlosen Apps für Fahrrad und E-Bike 16.10.2019

Das sind die besten kostenlosen Apps für Fahrrad und E-Bike
ViB24.TV ISPO Das Angebot an nützlichen Bike-Apps ist riesig. Bildcredit: Imago

ISPO-News BIKE I 15.10.2019

Navigation, Reparatur, Motivation und mehr

Apps fürs Bike gibt es zuhauf. Doch welche der über 4000 Anwendungen hilft beim Radfahren wirklich weiter? ISPO.com hat die hilfreichsten Rad-Apps für verschiedensten Funktionen zusammengestellt - von Navigation über Trainingsplaner bis zur App für den perfekt eingestellten Sattel. Und das Beste: Sie sind gratis!

Apps können das Radfahren leichter, angenehmer, sicherer, komfortabler, günstiger oder einfach nur unterhaltsamer machen. Doch bei der Suche nach den besten Bike-Apps im Google Playstore und im Apple Store ist die Auswahl schier riesig. ISPO.com gibt einen Überblick über die praktischsten kostenlosen Apps für Android und iOS.

Praxis-Tipps für Rad-Apps

  • Gerade bei Navigations-Apps oder Video-Tutorials können die Datenmengen beim Download gewaltig sein. Daher empfiehlt es sich, Apps schon im WLAN vor der Bike-Tour herunterladen.
  • Vor einer Tour sollte sich immer vergewissert werden, ob alle erforderlichen Karten bereits heruntergeladen und installiert sind. Fernab der Zivilisation sind nachträgliche Downloads oft teuer, langsam oder ohne Netz überhaupt nicht mehr möglich.
  • Je nach Dicke und Material von Handyhüllen können diese den GPS-Empfang des Gerätes verschlechtern
  • Aktivierter Standort, Datenleitung, Bluetooth und ein dauernd aktiviertes Display kosten viel Strom. Wenn das Handy als Lotse lange durchhalten muss, sollten unnötige Funktionen abgeschalten und zur Sicherheit eine Powerbank zum Aufladen mitgeführt werden. Eine weitere Option ist ein Dynamo mit USB-Ladeport.

Apps für erste Hilfe und Notfälle

Erste Hilfe IRFC (Android): Bei einem Unfall mit dem Rad bietet die App des Rotkreuz- und Halbmond-Verbandes Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Ersthilfe, Wundversorgung und Notfallnummern. Notfallinfos für sehr viele Länder sind vorinstalliert. Die App ist hilfreich unterwegs und informativ auch ohne akuten Notfall.

Hilfeimwald (Android): Der Name sagt alles: Die GPS-basierte App kannLeben retten, wenn es auf Minuten ankommen. Bei einem Unfall abseits von Straßen oder Wegen ist es schwer, den Rettungsdienst zum Opfer zu lotsen. Die App zeigt exakte Koordinaten für den Notruf an und führt den Ersthelfer oder gar den Verunfallten zu definierten Rettungspunkten in der Umgebung.

Apps zur Navigation

Komoot (Android & iOS): Komoot ist nicht nur eine App, sondern die derzeit gängigste Routenplanungs- und Navigations-Website für Outdoor-Freunde. Die riesige Community stellt immer wieder neue Routen für Radtouren aller Art zusammen - inklusive Wegbeschreibung und genauer Angabe des Schwierigkeitsgrades. Mit der App lassen sich die im Netz vorbereiteten Inhalte prima aufs Rad bringen. Sie ist aber auch autark nutzbar. Die App funktioniert sehr genau und stabil, einige Funktionen kosten allerdings ein paar Euro.

Bike Citizens (Android & iOS): Eine Navigations-App, die speziell für die Stadt gemacht ist. Die Routen sind speziell fürs Rad optimierte und berücksichtigen dabei aktuelle Gefahrenpunkte und kurzfristige Sperrungen. Es gilt: Je größer die Stadt, desto umfangreicher die Funktion der App, das Portfolio soll aber wachsen.

ViewRanger (Android): Diese fortschrittliche Anwendung ist eigentlich für Wanderer, lässt sich aber auch von Radfahrern zweckentfremden. Per Kamera und GPS erkennt die Software markante Landschaftspunkt wie Berggipfel oder Seen und benennt diese im Kamerabild via Augmented Reality. Das kann sehr bei der Orientierung im Gelände helfen oder ist einfach nur extrem interessant. Zusätzlich kann ein Zielpunkt im Bild angewählt werden. Die App zeigt ebenfalls im Fotoausschnitt den besten Weg dorthin an, auch querfeldein.

GPSies (Android & iOS): Die GPSies sind ein Zusammenschluss von 500.000 registrierten Outdoor-Enthusiasten, die eine Art Open-Source-Navigation auf Profi-Niveau erstellt haben. Besonders interessant ist die Fülle von 4 Millionen hochgeladenen Routen, die die User bereits abgefahren, verbessert und mit Kommentaren versehen haben. Die GPSies gibt’s auch als Website. Ähnlich wie bei komoot können Routen auch aufgezeichnet und verwaltet werden. Bonus: Per Live Tracking können Freunde oder die Familie die Fahrt in Echtzeit am Rechner mitverfolgen.

Falk Maps und Routenplaner (Android & iOS): Die Navigations-App von Falk besticht besonders durch ihren touristischen Nutzen. Wie bei Navigationsgeräten mit Falk-Karten hat Falk hier Karten, Routen, Points of Interest oder mögliche Unterkünfte mit jeder Menge Zusatzinformationen bestückt. Der Umfang ist zwar offline nicht so riesig wie bei den Bezahlprodukten von Falk, aber etwa direkte Weblinks zu Hotelseiten sind hinterlegt. Für Mehrtagestouren ohne feste Route, Programm und Unterkunft eine sehr gute Absicherung, auch Bahnanbindungen sind implementiert

Apps fürs Training

Strava (Android & iOS): Derzeit die Standard-App für alle sportbegeisterten Radfahrer. Die App zeichnet Fahr- und Trainingsdaten auf, auch Puls oder Leistung können integriert werden. Strava dient als Datenbank und gleichzeitig als Wettbewerbsplattform, da User sogenannte KOMs einrichten können. Das sind Wegstrecken, für die Ranglisten der schnellsten Passagen aller teilnehmenden Nutzer erstellt werden. Vordere Plätze oder persönliche Rekorde können via Social Media geteilt und bewertet werden.

Exercise Bike Workout (Android): Die Anwendung ersetzt keinen Personal Trainer, leitet den Nutzer aber in Verbindung mit einer Pulsuhr durch programmierte oder individuelle Trainingssessions auf dem Heimtrainer. Die App errechnet anhand von Daten des Users Trainingszonen, zeigt während des Trainings Intensität und verbleibende Zeit des Intervalls an und wertet am Ende das Training aus. Vor allem das Protokoll der Einheiten ist gerade in den Wintermonaten ein Top-Motivator.

Interval Timer HIIT (Android & iOS): Hilfreiche Trainings-App für alle, die sich selbst ihre Intervall-Pläne schreiben oder sie von einem Trainer bekommen, ganz besonders, wenn es sich um High Intense Intervall Trainings handelt (HIIT). Diese Trainingsmethode besteht aus sehr vielen und sehr schnellen Wechseln aus Be- und Entlastung. Da hilft es sehr, wenn eine App die lästige Alarm-Stellerei vollautomatisch übernimmt. Die App ist auf individuelle Intervallfolgen programmierbar und zeigt die Countdowns übersichtlich an.

Apps zum Bikefitting

Saddle Adjust (Android): Kleine Ursache, große Wirkung: Ein schlecht oder falsch eingestellter Sattel kann die Freude am Radfahren vermiesen. Mit Saddle Adjust und einem Handy mit Lagesensor (Wasserwaage) kann man zumindest grobe Fehler vermeiden: einfach Gerät auf den Sattel legen, kurze Fragen zu Rad und Fahrer beantworten, und schon führt einen die App Schritt für Schritt zur perfekten individuellen Satteleinstellung.

Bicycle Gear Calculator (Android & iOS): Moderne Räder haben oft 30 Gänge und mehr. Das verwirrt manchen, da sich die Übersetzungen je nach aufgelegtem Kettenblatt und Ritzel deutlich überschneiden. Welche Übersetzung bei welchem Gang anliegt und wie viel Meter man mit einer Umdrehung der Kurbel zurücklegt, errechnet diese App und stellt das dann übersichtlich dar. Auch interessant und fast unverzichtbar, wenn man seine Übersetzungen ohne Fachmann ändern möchte.

The Foot Fit Calculator (Android): Nicht nur sportliche Radfahrer nutzen heute Pedalsysteme, die mittels einer Zwischenplatte (Cleat) ähnlich wie bei einer Skibindung mit dem Radpedal verbunden werden können. Da die Montageposition die Stellung des Fußes permanent fixiert, sollte sie fachmännisch ermittelt werden. Die App hilft mittels Kamera und Neigungssensor dabei. Achtung: Zweite Person notwendig!

Bike 3D Configurator (Android): Ein Tool für Mountainbike-Experten. Im virtuellen Raum kann man aus hunderten von Teilen sein Traumrad zusammenstellen und „einfärben“. Züge und Griffe sind genauso änderbar wie Reifen, Dekor oder Dämpfer. Federbewegungen von Rahmen und Gabel lassen sich sogar simulieren. Das fertige Rad kann man dank Augmented Reality sogar im eigenen Zimmer bestaunen.

Kahaki Sprocket Tool (Android): Speichen am Rad selbst tauschen oder gar ein ganzes Laufrad einzuspeichen klingt für die meisten Biker zu kompliziert. Diese Arbeiten benötigen Geschick, sind aber mit der App deutlich leichter anzugehen. Nach Vermessen von Felge und Nabe und der Auswahl eines Einspeichmusters ermittelt die App die richtige Speichenlänge und gibt eine Montage-Anleitung. Ein Montageständer für Laufräder ist eine lohnende Zusatzinvestition.

Sonstige Bike-Apps

GPS Geschwindigkeitsmesser (Android): Kleine, aber sehr übersichtliche Anwendung, die jeden Tacho am Rad ersetzt. Wer nur wissen will, wie schnell, wie weit oder wie lange er oder sie fährt, und auf Kartendarstellungen, Routennachverfolgung oder Trainingsinfos verzichten kann, kriegt hier eine simple Darstellung seiner Fahrdaten.

Radbonus (Android & iOS): Wer sich morgens schwer motivieren kann, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, ist hier genau richtig. Die App speichert die gefahrenen Kilometer. Hat man ausreichend gesammelt, winken ähnlich wie bei Payback Prämien oder kleine Gutscheine.

Tour de France 2019 Vuelta Edition (Android): Das Bike-Spiel für den persönlichen Ruhetag: Trotz original Tour-Lizenz kostenlos! Wie bei fast allen Karriere-Spielen kann man ein anfangs eher einfaches Team aufrüsten, trainieren sowie umbesetzen und auf der eigentlichen Etappe die Taktik vorgeben. Das Spiel ist nicht nur kurzweilig, sondern gibt Einblicke in das Team-Innenleben während eines Radrennens. Im Gegensatz zum kostenpflichtigen PC-Spiel fehlen echte Teams und Rennfahrer, trotzdem ein guter Zeitvertreib.