Furioses erstes Viertel sichert Vilsbiburgr Basketball Heimsieg gegen Tabellenführer Breitengüßbach 14.10.2018

Furioses erstes Viertel sichert Vilsbiburgr Basketball Heimsieg gegen Tabellenführer Breitengüßbach
ViB24.TV Baskets Vilsiburg Andy Goderbauer

Medieninformation | Baskets Vilsbiburg | 23.09.2018 

Baskets Vilsbiburg schlagen Breitengüßbach 79:68 machen es am Ende aber nochmal spannend

Rund 700 Zuschauer in der Vilsbiburger Ballsporthalle sollten am Samstagabend einmal mehr auf ihre Kosten kommen. Die Baskets Vilsbiburg zündeten von Beginn an den Turbo und machten mit einem fast perfekten ersten Viertel frühzeitig alles klar. Auch wenn man am Ende nochmal zittern musste, konnte man gegen den Tabellenführer aus Breitengüßbach mit 79:68 (36:25) den dritten Heimsieg im dritten Heimspiel einfahren. Mit sechs Punkten belegen die Baskets so derzeit den vierten Tabellenplatz.

Die Hausherren erwischten die Gäste, die ohne ihren Topscorer Erik Land nach Niederbayern gereist waren, vom Sprungball weg auf dem falschen Fuss. Marc Vilas hatte sein Team unter der Woche defensiv perfekt eingestellt. Breitengüßbach konnte so in den gesamten ersten zehn Minuten nur ein einziges Mal aus dem Spiel heraus punkten, hielt sich allerdings mit fünf erzielten Freiwürfen etwas im Spiel.

In der Offensive war es vor allem Andy Goderbauer der die Baskets auf Kurs brachte. 12 Punkte erzielte der Blondschopf binnen zwei Minuten, am Ende sollte er mit 19 Punkten Topscorer seines Teams sein, und brachte die Seinen so fast im Alleingang mit 18:5 (6. Spielminute) in Führung. Hoffmann, Circiroglu und Leierseder legten nach und ließen den Vorsprung bis zum Viertelende weiter anwachsen (25:8).

Auch wenn die Vilsbiburger im zweiten Abschnitt nicht an die starke Leistung des ersten Viertels anknüpfen konnten (11:17), lag man bis zur Halbzeit weiterhin zweistellig in Führung (36:25).

„Das erste Viertel war schon sehr nah dran am perfekten Viertel. Allerdings haben wir dann ein wenig die Konsequenz vermissen lassen und Breitengüßbach zurück ins Spiel gebracht. Neben einer bärenstarken Verteidigung waren meine Jungs bei der Reboundarbeit (am Ende 52:33) hellwach und dominierten auf beiden Seiten des Feldes die Bretter“, so ein zufriedener Headcoach in der Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Baskets dann alles klar zu machen. Erneut war es die starke Defensive die dafür sorgte, dass die Vilsbiburger das dritte Viertel gewinnen konnten (18:14) und am Viertelende mit 15 Punkten in Front lagen (54:39). Doch wer glaubte das Spiel wäre damit gelaufen sollte eins besseren belehrt werden. Denn das Schlussviertel war einmal mehr nichts für schwache Nerven. Breitengüßbach spielte auf einmal mit der Souveränität eines Tabellenführers und kam Punkt um Punkt heran. Vilsbiburg wirkte mit der Aussicht auf den Sieg gegen den Tabellenführer etwas gehemmt. Bis vier Minuten vor dem Ende schmolz der einst so komfortable Vorsprung auf magere vier Punkte zusammen (59:55). Durch einen Zwischenspurt zogen die Baskets zwar wieder auf zehn Punkte davon (67:57), um die Güßbacher bis kurz vor Ende wieder in Schlagdistanz kommen zu lassen (69:65; 39. Spielminute). Doch weil die Vilsbiburger in der Schlussminute an der Freiwurflinie die Nerven behielten, geriet der Sieg am Ende nicht mehr in Gefahr. Mit 79:68 fügte man den Franken die erste Saisonniederlage zu.

„Ich hab bereits am Sonntag nach dem Spiel in Oberhaching gesagt wir gewinnen zu Hause gegen Breitengüßbach. Mit unseren Fans und der Heimatmosphäre im Rücken ist in der Ballsporthalle alles möglich. Nun muss es uns nur gelingen unsere starken Leistungen auch auswärts aufs Feld zu bringen“, so Kapitän Michael Mayr nach dem Spiel.

Gelegenheit dazu haben die Vilsbiburger bereits nächstes Wochenende. Dann gastiert das Vilas-Team am Samstagabend (Spielbeginn 20:00 Uhr) bei den OSB Hellenen München.

Baskets (Punkte/Dreier): Circiroglu (2), Barovic (12), Leierseder (11/3), Hoffmann (14/1),Billinger, Mayr (9/1), Möllenkamp, Wagner (6), Theisinger, Dell, Goderbauer (19/3), Corsi (4)

Foto: Andy Goderbauer war im ersten Viertel „on fire“. Innerhalb von zwei Minuten erzielte er 12 Punkte und brachte die Baskets früh auf die Siegerstraße. Auch im Schlussviertel, als es nochmal eng wurde, erzielte er wichtige Punkte und avancierte mit 19 Punkten (davon drei Dreier) zum Topscorer der Partie.

Vorbericht:

TSV Tröster Breitengüßbach am Samstag zu Gast in der Ballsporthalle

Nach der unnötigen 62:75-Niederlage am vergangenen Sonntag beim ungeschlagenen Tabellenzweiten in Oberhaching steht am kommenden Samstag (Spielbeginn 18.30 Uhr) für die Baskets Vilsbiburg das nächste Spiel gegen ein Topteam der Liga auf dem Programm. Zu Gast ist dann kein geringerer als der aktuelle Tabellenführer des TSV Tröster Breitengüßbach.

Am vergangenen Wochenende demonstrierten die Franken vor heimischen Publikum eindrucksvoll wozu sie im Stande sind. Gegen den Titelaspiranten aus Treuchtlingen gelang dem Team von Johannes Laub ein ungefährdeter 87:66-Erfolg. Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Coach des Samstags-Gegners: „Es war heute ein überragendes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben über 40 Minuten in der Offensive und in der Defensive überragend gespielt, haben als Mannschaft agiert und verdient gewonnen.“ Durch den vierten Sieg im vierten Spiel führt man die Tabelle in der 1. Regionalliga Südost souverän an. Die Bundesligaerfahrenen Erik Land (20 Punkt pro Spiel, 10,2 Rebounds pro Spiel), Jörg Dippold und Alexander Engel (10,0 Punkte, 5, 8 Assists) sind auch in dieser Saison die Leitwölfe bei den Güßbachern und die Garanten für die aktuelle Tabellensituation. Mit Lucas Wagner und Jonas Klaus ist man vor allem auf den großen Positionen sehr gut und tief besetzt.

Die Vilsbiburger werden sich am Samstag also im wahrsten Sinne des Wortes kräftig strecken müssen, um gegen den Ligaprimus mithalten zu können. Mit zwei Siege bei zwei Niederlagen kann das stark verjüngte Team der Baskets Vilsbiburg mit dem Saisonstart zwar durchaus zufrieden sein, wäre da nicht die derzeitige Auswärtsschwäche. „Wenn du in einem Heimspiel 50 Prozent der Dreier triffst und auswärts gerade mal auf 15 Prozent kommst, wird es natürlich schwierig auch in fremder Halle zu gewinnen. Sowohl in Bamberg als auch in Oberhaching wäre für uns mehr drin gewesen“, so Baskets-Headcoach Marc Vilas. Neben der Auswärtsschwäche sieht Vilas aktuell auch noch ein Problem in der Fehleranfälligkeit seiner Schützlinge. Mit insgesamt 75 Ballverluste führen die Baskets das Liga-Ranking in dieser Negativkategorie an und machen sich zu oft durch unnötige Fehler das Leben selbst schwer. Dass man trotz der offensiven Auswärtsschwäche mit 83,25 Punkte pro Partie die zweitbeste Offensive der Liga stellt zeigt, welches Potenzial in der Mannschaft steckt.

„Bei der Entwicklung unserer jungen Spieler brauchen wir Geduld. Es geht nicht von heute auf morgen. Aber wir sind auf einem guten Weg. Gerade die Arbeitseinstellung und der Zusammenhalt sind vorbildlich“ so Vilas. Gelingt es den Vilsbiburgern an die starke Leistung aus dem Schwabing-Spiel anzuknüpfen kann man vielleicht auch den Tabellenführer in der eigenen Halle ärgern. Es wäre nicht das erstmal, dass die Baskets für eine Überraschung gut sind.