Volleyball Rekordpreisgeld in der CEV Champions League 05.04.2019

Volleyball Rekordpreisgeld in der CEV Champions League
ViB24.TV-Volleyball (Foto: CEV)

Medieninformation | Volleyball Bundesliga | 05.04.2019

Sechs Spiele stehen in der laufenden Saison der CEV Champions League noch aus, doch schon jetzt ist klar: Es wird eine historische Spielzeit werden. Zum einen finden erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs die Finalspiele der Frauen und Männer an einem Tag und an einem Ort statt. Und wenn nach den Superfinals am 18. Mai 2019 in der Berliner Max-Schmeling-Halle die Champions-League-Sieger 2019 feststehen, ist auch klar, wer sich den Mammutanteil am neuen Rekordpreisgeld von insgesamt 3.547.000 Euro gesichert hat.

Allein bei den Superfinals in Berlin werden insgesamt 1,2 Mio. Euro an Prämien ausgeschüttet. (Foto: CEV)

Dabei setzt der europäische Volleyballverband (CEV) auf Gleichberechtigung: Die Sieger der Frauen und Männer erhalten jeweils 400.000 Euro für den Endspielsieg, den unterlegenen Finalisten wird die Niederlage im Berliner Volleyball-Tempel mit immerhin 200.000 Euro versüßt.

Noch im Jahr 2017 betrug das Gesamtpreisgeld der Champions League nur 1.871.000 Euro – damit hat die CEV ihre Prämienausschüttung in der Volleyball-Königsklasse in gerade einmal zwei Jahre nahezu verdoppelt.

Stuttgarterinnen verdienen am meisten

Von den fünf deutschen Teams, die in der Champions League aktiv waren, erspielten sich die Damen des Allianz MTV Stuttgart als Viertelfinalist die höchste Prämie. Die Schwäbinnen erhalten 57.500 Euro. Platz zwei des deutschen Rankings belegen die United Volleys Frankfurt, die wie die Stuttgarterinnen über die Qualifikation in die Gruppenphase kamen. Das Team aus der Bankenmetropole erhält 41.000 Euro.

Die drei Mannschaften, die direkt für die Gruppenphase qualifiziert waren, bilden die zweite Hälfte der Rangliste. Der SSC Palmberg Schwerin erspielte mit drei Siegen und drei Niederlagen 31.500 Euro, während sich die Berlin Recycling Volleys ebenso wie der VfB Friedrichshafen nach zwei Siegen und vier Niederlagen mit 27.000 Euro zufrieden geben müssen.

Die Prämien in der Übersicht:
1. Runde: 2.000 € pro Sieg, 1.500 € pro Niederlage
2. Runde: 3.000 € pro Sieg, 2.000 € pro Niederlage
3. Runde: 5.000 € pro Sieg, 2.500 € pro Niederlage
4. Runde (Gruppenphase): 7.500 € pro Sieg, 3.000 € pro Niederlage
Viertelfinale: 10.000 € pro Sieg, 4.000 € pro Niederlage
Halbfinale: 125.000 € pro Team, 15.000 € pro Sieg, 5.000 € pro Niederlage
Finale: 400.000 € für die Sieger, 200.000 € für den unterlegenden Finalisten

Für Informationen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Fabian Kunze
Manager TV und Streaming
Volleyball Bundesliga GmbH Stralauer Platz 34 10243 Berlin
T +49 30 200 50 70 17 F +49 30 200 50 70 25
presse@volleyball-bundesliga.de http://www.volleyball-bundesliga.de