Volleyball Viertelfinal-Lotterie am letzten Spieltag 21.03.2019

Volleyball Viertelfinal-Lotterie am letzten Spieltag
ViB24.TV-Volleyball-Derzeit nur auf Platz drei: Vorjahresmeister BR Volleys (Foto: Guenter Kram)

Medieninformation | Volleyball Bundesliga | 21.03.2019

Playoff-Szenarien: Viertelfinal-Lotterie am letzten Spieltag

Spannung pur in der Volleyball Bundesliga der Männer. Vor dem 22. und letzten Spieltag der Hauptrunde am Samstag, 23. März 2019, stehen zwar alle acht Playoff-Teilnehmer fest und doch kann noch kein einziges Viertelfinalduell sicher vorhergesagt werden. Zu knapp sind die Abstände, zu unberechenbar die Ausgänge der finalen Partien (alle live ab 19:00 Uhr auf sporttotal.tv).

Die Ausgangslage um Platz eins bis drei

Gleich drei Teams haben noch Chancen darauf, die Hauptrunde auf Platz eins zu beenden. Pokalsieger VfB Friedrichshafen geht zwar mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung auf die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching in den abschließenden Spieltag, hat aber mit dem Auswärtsspiel in der „Gellersenhölle“ bei der SVG Lüneburg sicherlich das schwerere Spiel vor der Brust als die Hachinger, die im Berliner Sportforum bei Schlusslicht VCO Berlin antreten müssen.

Gewinnen die „Häfler“ in Lüneburg, gehen sie als Spitzenreiter in die Playoffs. Verlieren sie aber und gewinnen die AlpenVolleys gleichzeitig in Berlin, ziehen die Hachinger vorbei und sichern sich den Platz an der Sonne.

Drittes Team im Bunde sind die BERLIN RECYCLING Volleys. Der amtierende Meister hat aber wohl nur noch theoretische Chancen auf den Hauptrundensieg. Dazu muss nicht nur das eigene Spiel bei den Volleyball Bisons Bühl gewonnen, sondern auch auf Niederlagen von Friedrichshafen und Haching gehofft werden. Realistischer ist Platz zwei für die Berliner, sollten die AlpenVolleys nicht gewinnen oder der VfB Friedrichshafen in Lüneburg klar verlieren.

Die Lüneburger sind so etwas wie die Schicksalsfee der Friedrichshafener. Für die SVG selbst geht es nur noch darum, sich möglichst gut auf das Viertelfinale vorzubereiten – der vierte Tabellenplatz ist unabhängig vom Ausgang der letzten Spiele sicher. Doch ein 3:0- oder 3:1-Sieg über den VfB könnte die „Häfler“ bei gleichzeitigen Siegen von Haching und Berlin sogar noch auf Rang drei zurückkatapultieren.

Platzierungskämpfe

In der unteren Hälfte der Top-8 können sich ebenfalls noch Verschiebungen ergeben. Die United Volleys Frankfurt können mit einem Sieg bei den Netzhoppers SolWo Königspark Königs Wusterhausen Platz fünf sicher einbuchen. Verlieren die Hessen und gewinnen die SWD powervolleys DÜREN ihr Heimspiel gegen die HELIOS GRIZZLYS Giesen, tauschen Düren und Frankfurt die Plätze.

Ähnliche Vorzeichen beim Kampf um Platz sieben und acht: Die WWK Volleys Herrsching benötigen ein 3:0 oder 3:1 beim TV Rottenburg, um sicher vor den Volleyball Bisons Bühl zu bleiben. Die Schwarzwälder müssten ihre Partie gegen die BR Volleys gewinnen, um ihrerseits Chancen zu haben, die Herrschinger bei einer Niederlage in Rottenburg noch zu überholen.

Info zur Tabelle:

bb3.jpg

Seit Einführung der Drei-Punkte-Wertung entscheidet über die Rangfolge der Mannschaften zunächst die Anzahl der Punkte, dann die Anzahl gewonnener Spiele, anschließend der Satzquotient, dann der Ballpunktequotient und letztlich der direkte Vergleich zwischen beiden Mannschaften.

Für Informationen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Fabian Kunze
Manager TV und Streaming
Volleyball Bundesliga GmbH Stralauer Platz 34 10243 Berlin
T +49 30 200 50 70 17 F +49 30 200 50 70 25
presse@volleyball-bundesliga.de http://www.volleyball-bundesliga.de